Lass dein Leben sich entfalten

Exposé: Lass dein Leben sich entfalten!

Zusammenfassung

San Juan de la Pena

Auf dem Camino Catalán in San Juan de la Peña

Gabriele, eine Heilpraktikerin auf Sinnsuche, gibt Wohnung und Praxis in Berlin auf, um mit ihrem Freund, dem Südamerikaner Santiago, zwei Monate auf dem Jakobsweg zu pilgern. Eine anstrengende, emotional herausfordernde Reise mit unerwarteten Einsichten beginnt. Während eines Gebetes in einer Kirche in Porto hört sie die Worte: Lass dein Leben sich entfalten! Und so kommt Jesus Gabriele auf 1.500 Kilometern immer näher. Am Ende ihrer Reise feiern die beiden Pilger in Fátima mit über 100.000 Menschen den 90. Jahrestag des Sonnenwunders. Gabriele ist voller Zuversicht, denn ihr Weg hat ihr gezeigt, dass sich vieles in ihrem Leben ändern wird.

Zurück in Berlin stellt sie ihr Leben und ihre Arbeit komplett auf neue Füße und findet auf holprigen Wegen in die katholische Kirche. In den folgenden sechs Jahren und auf 3.500 weiteren Kilometern auf Pilgerpfaden in ganz Europa lehrt Gott sie lebendigen Glauben und wirkt Wunder über Wunder. So findet sie auch die Kraft, ungesunde Verbindungen ihres bisherigen Lebens endgültig zu kappen und sich im Vertrauen auf Jesus neu einzulassen: In einem Hinterhof in Prenzlauer Berg entdeckt sie ihre neue geistige Heimat, die alle Sehnsüchte ihres unterwegs gewachsenen Glaubens in sich vereint.

Oder in Kürze:

  • 5000 Kilometer auf Pilgerwegen in Frankreich, Spanien, Portugal und Deutschland
  • eine turbulente Beziehung zu dem Ecuadorianer namens Santiago
  • wie das Pilgern Gabrieles Leben verändert hat
  • das Aufeinanderprallen zwischen katholischer und modern säkularer Lebensgestaltung
  • ein Glaubensweg aus Kirchenferne und esoterischer Spiritualität in ein Leben der Nachfolge Christi und die Gründung des Berliner Pilgertreffs „Pilgerherberge im Alltag“.

Bisherige Veröffentlichungen

Auszüge des Buches wurden auf drei Pilgerblogs und der Webseite des Pilgertreffs „Pilgerherberge im Alltag“ veröffentlicht. Reichweite: 260.000 Klicks.

USPs

  • Gabriele alles auf eine Karte gesetzt! Sie hat für das Pilgern ihre Wohnung, ihre Praxis, und ihre bisherige Existenz aufgegeben.
  • Gabrieles Wege sind echte Glaubenswege – von der Esoterikerin zur gläubigen Katholikin, die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft mit Gott
  • Es passiert so viel Erstaunliches! Über sieben Jahren hat Gabriele in der “Pilgerherberge im Alltag” hunderte Menschen auf den Jakobsweg geschickt, sie wieder zuhause empfangen und ihre Geschichten gehört. Keiner hatte Vergleichbares im Rucksack.
  • Ihr Schreibstil: lakonischer Berliner Humor, emotional vielfältig, deutliche Glaubensfreude und -tiefe

Bekannte Bücher aus dem Umfeld:

  • Paolo Coelho: Auf dem Jakobsweg
    Das  Buch, das Gabriele auf den Jakobsweg gezogen hat. In die Pilgergeschichte mit einem geistigen Führer fügt Coelho Anweisungen für spirituelle Praxis mehr esoterischer Natur ein. In diesem Buch gelangt Gabriele ins Herz des christlichen Glaubens und stellt christliche Gebete und geistige Übungen vor, denen sie unterwegs begegnet.
  • Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg
    Hape Kerkeling berichtet von seinen subjektiven Erfahrungen mit Gott und Menschen auf seinem Jakobsweg. In diesem Buch geht es darüber hinaus sowohl um die Liebesgeschichte zwischen Gabriele und Santiago wie auch um die Erfahrung auf dem Jakobsweg in Low-Budget. Doch darüber hinaus erfährt der Leser: Was verändert der Jakobsweg einen Menschen? Wie geht es danach im Leben weiter?
  • Christine Thürmer: Laufen. Essen. Schlafen.
    Christine läuft die drei großen Trails in den USA, insgesamt über 12.000 Kilometer. Aus vielen Monaten des Unterwegsseins erzählt sie ausführlich die für sie bedeutsamsten Tage und lässt so das Bild ihrer Wege entstehen. In diesem Buch entsteht zwischen den Tagen und Reisen ein roter Faden, den gefühlt Gott spinnt.
  • Valerie Schönian: Halleluja – Wie ich versuchte, die katholische Kirche zu verstehen
    Valerie Schönian aus Berlin begleitet ein Jahr lang immer wieder den Alltag eines katholischen Priester und versucht, durch Teilnahme an seinem Tagesablauf und Gespräche mit ihm den christlichen Glauben katholischer Konfession zu verstehen. Sie bleibt jedoch eher „auf dem Zaun“ sitzen, stellt ihre Meinungen nicht an die Seite und beobachtet mehr als sie empfindet, sich einlässt. Eine direkte Gottesbeziehung stellt sich eher vage her. In diesem Buch lässt sich Gabriele durch pure Selbsterfahrung in den katholischen Glauben hineinfallen, hinterfragt neben der Kirche vor allem sich selbst, entwickelt eine lebendige Gottesbeziehung und erlebt Wunder und echte Erklärungen.
  • Rainer M. Schießler: Himmel, Herrgott, Sakrament
    Als katholischer Priester schildert er seinen Werdegang und seine Überzeugungen im katholischen Glauben. In meinem Buch geht es um den Glaubensweg einer evangelisch Getauften in die katholische Kirche. In diesem Buch erfährt Gabriele am eigenen Leib Wohl und Wehe, lernt und wächst. Unterwegs im 3-D-Erfahrungsraum erklärt sich ihr Gott. Der Storytelling-Effekt ist stärker betont. Durch ihre therapeutische Erfahrung kann sie Entwicklungen aus psychologischer Sicht einordnen und erklären.

Einer der Pilgerblogs, dessen Inhalt nur verkürzt im Buch enthalten sein wird:

https://pilgernfuerdieeinheitderchristen.wordpress.com/

Auf dem Cami del Aigua nach Montserrat

Aufstieg auf dem Camí del Aigua nach Montserrat – Heiligabend 2012